Samstag, 2. Januar 2016

QWERTZ Tastatur ergonomischer machen

Das deutsche Alphabet hat bekanntlich nicht nur 26 sondern 30 Buchstaben. Die Umlaute ä, ö und ü sowie das ß gehören dazu. Auf einer normalen deutschen Tastatur hat man auf der linken und rechten Hand je 15. Auf der rechten Seite kommen aber noch einige Tasten dazu. Das führt dazu, dass die Grundreihe der linken Hand 9cm breit ist (a, s, d, f, g), die Grundreihe der rechten Hand dagegen ist 13cm breit (h, j, k, l, ö, ä, #). Dementsprechend weit ist die Enter Taste weg. Die Enter Taste ist nur deshalb so groß, damit man sie besser treffen kann. Und zu allem Überfluss liegt ein Buchstabe in der obersten Reihe neben den Zahlen.

Was also tun? Auf normalen Tastaturen kann man nur die Anordnung der Buchstaben ändern. Also hab ich das einfach ausprobiert. Dabei kam das heraus. Wer sieht den Unterschied?


Ich habe die gesamte rechte Tastenhälfte um eine Taste nach rechts geschoben und die entfernten Tasten in die Mitte gesetzt. Zusätzlich habe ich die untere Reihe auf der linken Seite eine Taste nach links verschoben.

Was bringt das für Vorteile? Die Hände rutschen 2cm auseinander und die rechte Hand 2cm näher an die Enter, Backspace und Shift Tasten.

Die linke Hand kann besser schräg aufgesetzt werden und erreicht die Buchstaben der unteren Reihe leichter, besonders das B.


Ich werde mal die notwendigen Änderungen im Tastaturtreiber vornehmen und ausprobieren wie es sich anfühlt. An meine selbst gebauten Tastaturen wird es nicht ran kommen, aber es wäre denke ich ein kleiner Komfortgewinn, den man auf jeder Tastatur haben kann und der kein komplettes umlernen auf ein neues Layout erfordert. Dafür muss man nicht mal zwingend die Tastenkappen verschieben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten